Was der strapazierten Leber jetzt gut tut

Hat man einmal über die Stränge geschlagen, wird eine gesunde Leber kaum großen Schaden nehmen. Jedoch wie reagiert unsere Leber auf die durchfeierten Nächte mit viel Alkohol in der Karnevalszeit?

Nach einer durchfeierten Nacht mit viel Alkohol hat das Organ den Giftstoff meist vollständig wieder abgebaut. Häufiger oder gar täglicher Genuss kann allerding große Schäden verursachen. Infolgedessen ist die Leber überlastet und kann ihre eigentlichen Aufgaben nur noch unvollständig erfüllen. Kurzum, die Immunabwehr und Nährstoffverarbeitung werden empfindlich gestört.

Aschermittwoch – und jetzt?

Die Leber ist enorm generationsfähig, andererseits darf sie jedoch nicht überstrapaziert werden. Gönnen Sie dem äußerst wichtigem Organ mindestens vier Wochen Ruhe und die geschädigten Zellen werden durch neue, funktionstüchtige ersetzt. Dementsprechend vermeiden Sie unbedingt jede Form von Süßigkeiten, zuckerhaltige Getränke und natürlich Alkohol. Verordnen Sie Ihrem Körper Ruhe und viel frische Luft.

Propheten der Fastenkuren

Um das schlechte Gewissen zu beruhigen, oder aus der Überzeugung heraus „Ab jetzt wird alles besser“ entscheiden sich sehr viele Menschen für Fastenkuren. Darum stehen die Propheten der Fastenkuren auch schon in den Startlöchern. Die Zauberworte Entschlacken, Entgiften, Selbstheilungskräfte, um nur einige zu nennen haben nach Karneval Hochkonjunktur. Bleibt die Frage, wieviel Fasten ist gesund? Kurzum, für welche der unzähligen Kuren Sie sich auch entscheiden, es ist sicher ratsam nicht auf ärztliche Aufsicht zu verzichten.